PR für kleine und mittelständische Unternehmen

PR Unternehmen Mittelstand

Content Marketing: Ein Trend, der leicht umzusetzen ist und Erfolg verspricht

Sie sind Einzelkämpfer oder leiten ein kleines, mittelständisches Unternehmen ohne Pressesprecher oder PR-Abteilung. Deshalb müssen Sie sich selbst um Ihre Kommunikation nach außen kümmern.

Diese wird jedoch leider häufig vernachlässigt.

Wer die Pressearbeit auf Dauer stiefmütterlich behandelt, bremst die positive Entwicklung des Unternehmens aus. Langfristig gesehen arbeiten nur diejenigen  erfolgreich, die ihre Leistungen, Produkte und Angebote der Öffentlichkeit präsentieren und vorstellen.

In diesem Zusammenhang gewinnt das sogenannte Content-Marketing eine immer größere Bedeutung. Bei dieser Form des Online-Marketings werden durch die Bereitstellung hochwertiger Informationen auf der Internetseite, in Blogs oder den sozialen Medien Kunden gewonnen und an Ihr Unternehmen gebunden.

In diesem Whitepaper wird der Einsatz von Social Media für B2B-Dienstleister ausführlich erörtert. (Verlinkung http://luenendonk-shop.de/out/pictures/0/lue_socialmedia_zf290212_fl.pdf )

Der Internetnutzer ist in den letzten Jahren deutlich anspruchsvoller geworden.  Von einer Internetseite wird erwartet, dass diese auserlesene Informationen zur Verfügung stellt und dem Besucher einen Mehrwert bietet. Ist dies nicht gegeben, wird der potenzielle Kunde die Webseite schnell wieder verlassen.

Content-Marketing ist kein Hexenwerk, sondern auch für Klein- oder Einzelunternehmer mit einem überschaubaren Zeitaufwand umsetzbar. Wichtig ist, dass Sie weniger spontan handeln, sondern an einer cleveren Strategie arbeiten. So geht es:

Schritt für Schritt zum eigenen Content-Marketing

1. Ziele festlegen

Jede Strategie beginnt mit der Definition eines Ziels. Im Anschluss daran werden die einzelnen Maßnahmen geplant, die zur Erreichung des Ziels notwendig sind. Es gibt allgemeine oder spezifische Ziele.

Allgemeine Ziele stehen über den gesamten Werbeaktivitäten eines Unternehmens. Sie spiegeln „das große Ganze“ wider. Ein allgemeines Ziel wäre beispielsweise „Wir möchten als führender Anbieter in unserer Region wahrgenommen werden.“

Spezifische Ziele beziehen sich konkret auf eine Werbemaßnahme. Sie bringen auf den Punkt, was die Werbemaßnahme erreichen soll.

Achten Sie deshalb auf konkrete Formulierungen, zum Beispiel: „100 Likes für die Facebook-Seite in 3 Monaten“ oder „50 neue Anmeldungen für den Newsletter bis Jahresende“. Wichtig ist, dass die Ziele realistisch und damit erreichbar sind. Zudem sollten sie nachprüfbar sein.

2. Finden Sie zu den Zielen die passenden Inhalte

Überlegen Sie in einem ersten Schritt, wen Sie ansprechen wollen. Bestimmen Sie die Zielgruppe und den Mehrwert, den Sie dieser bieten können.

In einem zweiten Schritt machen Sie sich Gedanken, mit welchen Inhalten Sie Ihr Werbeziel erreichen können. Möchten Sie beispielsweise Likes auf Facebook erhalten, ist ein Video auf Facebook die richtige Wahl.

Möchten Sie mehr Besucher in Ihren Laden locken, verfassen Sie Inhalte, die das Angebot in Ihrem Laden vorteilhaft beschreiben. Sie können Content auf unterschiedliche Weise zur Verfügung stellen. Dazu einige Beispiele:

  • Fallbeispiele
  • Ebooks
  • Anleitungen
  • Expertentipps
  • Spiele
  • Whitepapers
  • Videos
  • Umfragen
  • Kundenbeiträge
  • Gewinnspiele

Hier noch ein interessanter Artikel, welche sozialen Medien für Sie empfehlenswert sind. (Verlinkung https://searchenginewatch.com/sew/opinion/2266916/which-social-network-is-best-for-b2b-marketing)

Warum Sie mit wenig Arbeit viel erreichen

Sie müssen kein Schriftsteller sein, um hochwertigen Content zu verfassen. Sie können sogar für sich schreiben lassen oder mit Fotos arbeiten.

Hier ein paar Beispiele:

Instagram

Fotos via Smartphone zu schießen und sie auf Instagram zu posten, ist in. Bilder, die Spaß machen, überraschen oder provozieren, kommen besonders gut an. Fotografieren Sie beispielsweise die neu eingetroffenen Produkte auf ungewöhnliche Art und Weise, die Kollegen bei der Teambesprechung oder machen Sie einen Schnappschuss nach getaner Arbeit (holen Sie dazu aber das Einverständnis des Kunden ein).

Wählen Sie einen passenden #Hashtag und posten Sie unter diesem regelmäßig, zum Beispiel #Aufträge oder #Produkte.  Wenn Sie nicht selbst fotografieren wollen, können Sie auch Ihre Kunden bitten, Fotos zu machen und diese zu posten.

Fallbeispiele Referenzprojekt

Wählen Sie ein Projekt aus, das erfolgreich und zur Zufriedenheit des Kunden abgeschlossen wurde. Gut geeignet sind Projekte von Unternehmen, die ein positives Image besitzen und in der Branche bekannt sind. Das Fallbeispiel zeigt, wie das Problem des Kunden von Ihnen gelöst wurde und wird damit zum Vorbild für Ihre Wunschkunden. Sprechen Sie vorher mit dem Kunden ab, ob er mit der Präsentation seines Auftrags einverstanden ist.

Machen Sie sich dann während der Arbeit Notizen, fotografieren Sie den Arbeitsfortschritt und bitten Sie den Kunden um Aussagen. Mit diesen Informationen haben Sie das Fallbeispiel nach Auftragende schnell verfasst. Veröffentlichen Sie Ihre Fallbeispiele auf Ihrer Webseite, im Blog, in einer Broschüre oder Ihrer Kundenzeitung.

Mitarbeiterbeiträge

Die meisten Mitarbeiter haben ein Steckenpferd, etwas, das sie besonders gut können. Bitten Sie den Mitarbeiter, über das Thema einen Expertentipp zu schreiben, den Sie zum Beispiel auf Ihrer Internetseite veröffentlichen. Die Benennung des Mitarbeiters als Experte ist zudem für den Mitarbeiter eine schöne Motivation. Vielleicht richten Sie auch einen Blog ein, indem alle Mitarbeiter Expertentipps posten.

Sie sehen: Themen gibt es in Ihrem Arbeitsalltag genug. Es reicht, wenn Sie pro Woche eine Stunde für Ihr Content Marketing verwenden. In dieser Zeit produzieren Sie locker einen Text- oder Bildbeitrag, der Ihr Unternehmen langfristig nach vorne bringt.

Diese Studie macht deutlich, wie nützlich Social Media für B2B-Unternehmen ist. (Link http://www.onlinemarketing-praxis.de/studien/studie-ist-social-media-fuer-b2b-unternehmen-nuetzlich)

Eine Übersicht der besten Kanäle finden Sie hier. (Link https://www.rivaliq.com/blog/social-media-channels-for-b2b-marketing/)

Checkliste Content Marketing

Voraussetzungen erfüllen

  • Registrierung bei mindestens zwei sozialen Medien
  • Eigene Webseite
  • Eigener Blog
  • Mit offenen Augen durch den Berufsalltag gehen: Fotos machen, um Kundenmeinungen bitten, Erlaubnis zur Veröffentlichung einholen. Werden Sie zum Jäger und Sammler.

Einmal im Monat

  • 4 Ziele festlegen (konkrete Formulierung mit Fristen)
  • Zielgruppen definieren

Einmal in der Woche

  • 1 Ziel aussuchen
  • Beitrag verfassen oder beauftragen
  • Beitrag veröffentlichen

Verpassen Sie keine Beiträge von ZENPRESS in Zukunft!

Unser Newsletter enthält Tipps rund um das digitale Business. Kein Spam, jederzeit kündbar!